Gern beraten wir Sie unverbindlich und kostenlos. Rufen Sie uns an! 0 62 32 / 3 17 01 11

Wohngebäudeversicherung Speyer

Wohngebäudeversicherung
Termin vereinbaren

Der beträchtliche Vermögenswert, den der Besitz eines Ein- oder Zweifamilienhauses bedeutet, stellt neben einer finanziellen Sicherheit gleichermaßen eine ständige Verpflichtung dar. Neben den routinemäßig anfallenden Instandhaltungs-, Renovierungs- und Reparaturarbeiten gehört nämlich der Schutz vor unvorhersehbaren Risiken und damit verbundenen Folgeschäden zu den Pflichten jedes umsichtigen Hausbesitzers.

Trotz aller Sorgfalt und Vorsicht kann buchstäblich aus heiterem Himmel ein Sturm oder Hagel, ein plötzlich ausbrechendes Feuer oder ein folgeschwerer Wasserrohrbruch zu einer Katastrophe führen, die nicht selten den finanziellen Ruin bedeutet.

Eine Wohngebäudeversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines Schadens.

Nahezu in allen Teilen Deutschlands werden regelmäßig Regionen von Überflutungen, übermäßigem Regen- oder starkem Schneefall heimgesucht. Insbesondere Elementargefahren wie zum Beispiel Überschwemmungen, Rückstau oder Schneedruck, verursachen in der Regel Schäden von mehreren tausend Euro. Wir erleben inzwischen jährlich witterungsbedingte Katastrophen. Als Grund nennen die Experten u.a. die immer weiter fortschreitende Erderwärmung.

Hierfür gibt es als Zusatz zur Hausrat- und Gebäudeversicherung die so genannte ElementarschadenversicherungSprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

 


Hier einige Punkte, die durch eine Wohngebäudeversicherung abgedeckt werden können:
  • Ableitungsrohre innerhalb und außerhalb des Versicherungsgrundstücks
  • Bruchschäden an Gasleitungen
  • Dekontaminationskosten
  • Feuerwehreinsatz bei Fehlalarm
  • Fußbodenheizungen, Aquarien, Wasserbetten und Saunabecken
  • Rohrverstopfung
  • Wiederbepflanzungskosten
  • Nutzwärme- und Sengschäden
  • Implosionsschäden
  • Überspannungsschäden durch Blitz unter Einschluss von Folgeschäden bis 100 % der Versicherungssumme
  • Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit
  • Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit
  • u.v.m.