Ein Überblick, ob und wie Sie gegen Auswirkungen des Coronavirus abgesichert sind.

Das Thema Corona wirft hinsichtlich Versicherungsschutz viele Fragen auf. Das betrifft Reisekosten, Krankenschutz, Homeoffice oder Betriebsausfall.

Die Corona-Pandemie bestimmt derzeit unseren Alltag. Neben gesundheitlichen Aspekten beschäftigen viele vor allem auch Versicherungsfragen. Urlaubsstornierung wegen Einreiseverbot oder aus Ansteckungsangst, Versicherungsschutz im Homeoffice oder Veranstaltungsausfall, Betriebsschließung & Co. – das sind nur einige Themen. Die wichtigsten Versicherungsfragen für Privatpersonen und Gewerbetreibende haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Die nachfolgenden Antworten geben eine erste Orientierung. Wenn Sie einen konkreten Versicherungsfall haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, so dass wir Ihren individuellen Leistungsfall prüfen können.

+++ Diese Seite halten wir für Sie laufend up to date! +++

FAQs für Gewerbetreibende: Rund um Betriebsschließung und Ausfälle

>> Wann leistet die Betriebsschließungsversicherung?

Üblicherweise leistet die Betriebsschließungsversicherung, wenn auf Grund behördlicher Anordnung der Betrieb eines Unternehmens untersagt wird. Dies betrifft überwiegend Gastronomiebetriebe wie Restaurants oder Hotels. Die Grundlage für eine Betriebsschließung kann eine Krankheit oder ein Krankheitserreger nach den §§ 6 und 7 IfSG („Infektionsschutzgesetz“) sein. Hier sind Krankheiten und Krankheitserreger zunächst definiert. Die meisten Produktpartner verweisen in den Bedingungen auf das Gesetz und führen die Krankheiten und Krankheitserreger zum Teil abschließend auf. Corona ist derzeit nicht in den Paragraphen und Bedingungen explizit genannt. Die Krankheit wurde per separater Verordnung meldepflichtig und ist damit den §§ 6 und 7 IfSG gleichgestellt.

Entscheidend für den Versicherungsschutz ist daher, ob Ihre Versicherung die Verordnung als Gegenstand der Bedingungen bewertet oder die Aufzählung der Krankheiten abschließend ist. Hier verändert sich der Markt derzeit rasant.

>> Was muss ich beachten, wenn die Geschäftsstelle vorübergehend geschlossen ist?

Corona zwingt viele Unternehmen, Handwerker, Gaststätten, Hotels und Einzelhändler dazu, ihre Betreibe zu schließen. Eine Betriebsschließung stellt im Rahmen der gewerblichen Inhalts- und Gebäudeversicherung eine meldepflichtige Gefahrerhöhung dar! Sollten Sie Ihren Betrieb bereits geschlossen haben oder zeitnah schließen müssen, dann raten wir Ihnen unbedingt dazu, dies Ihrer Versicherung zu melden. Gerne übernehmen wir das für Sie, melden Sie sich einfach bei uns.

>> Ich muss meine Praxis schließen, wie bin ich versichert?

Der krankheitsbedingte Ausfall eines Arztes als Praxisinhaber lässt schnell den kompletten Betrieb stillstehen. Dieses Risiko kann grundsätzlich im Rahmen einer Praxisausfallversicherung versichert werden. In Ergänzung zu einer Praxisausfall kann auch eine Betriebsschließung Hilfe leisten.

>> Wie bin ich im Fall von Veranstaltungsausfällen versichert?

Die Absage einer Veranstaltung kann unterschiedliche Gründe haben – entsprechend vielfältig kann der Versicherungsschutz gestaltet sein. Bei manchen Versicherern können unterschiedliche Gründe (z. B. Terror, Sturm, behördliche Anordnung o.ä.) in einzelnen Bausteinen abgeschlossen werden. Ob Corona im Rahmen der behördlichen Anordnung versichert gilt oder absicherbar ist, muss im Zweifel der Versicherer bestätigen.

>> Was muss ich bei einer Schadeneinreichung beachten?

Unabhängig davon, ob der Versicherer bereits im Vorfeld bereits Corona ausgeschlossen hat, empfehlen wir den Schaden dennoch zu melden. Bei den derzeit schnelllebigen Marktentwicklungen können Aufweichungen der einzelnen Positionen nicht ausgeschlossen werden. Zum Nachweis der behördlichen angeordneten Betriebsschließung empfehlen wir, die Maßnahme vom zuständigen Amt bestätigen zu lassen und diese bei der Schadenmeldung mit einzureichen. Dies gilt auch bei landesweiten oder regional übergreifenden Schließungen. Einige Versicherer haben sich bereits positioniert. Teilweise wird auch auf eine Bescheinigung durch die Behörde verzichtet.

Wie Sie im Falle einer Schadenablehnung vorgehen sollten, können wir gerne für Ihren konkreten Einzelfall persönlich besprechen. Zum aktuellen Zeitpunkt empfehlen wir das Einleiten rechtlicher Schritte noch nicht.

>> Meine Fahrzeuge stehen still und ich kann sie nicht abmelden. Gibt es Möglichkeiten Kosten zu reduzieren?

Einige Flottenversicherer bieten Lösungen für stillstehende Fahrzeuge an. Je nach Produktpartner gelten abweichende Regelungen. Sprechen Sie uns an – wir prüfen für Sie eine Lösung!

FAQs für Gewerbetreibende: Löhne, Mieten, Auftragseinbußen

>> Was ich über Kurzarbeitergeld wissen muss

Rückwirkend zum 1. März 2020 wurden aufgrund der Corona-Pandemie zusätzliche Erleichterungen für Unternehmen beim Kurzarbeitergeld beschlossen. Konkret:

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge werden für ausgefallene Arbeitsstunden zu 100 Prozent erstattet.
  • Leiharbeitnehmer/-innen können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zu Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.

>> Welchen Arbeitgeberzuschuss leiste ich bei PKV-Versicherten in Kurzarbeit?

Der PKV-Zuschuss für Kurzarbeiter ist in § 232a Abs. 2, § 249 Abs. 2, § 257 Abs. 2 Satz 3 SGB V geregelt (für die Pflege gilt eine analoge Anwendung). Danach muss auch bei Kurzarbeit der Arbeitgeber weiterhin einen (erhöhten) Zuschuss zur PKV seines Arbeitnehmers leisten.

>> Kann ich meine Wohnung oder mein Ladenlokal verlieren, wenn ich wegen der Corona-Krise meine Miete nicht bezahlen kann?

Nein, das will die Bundes­regierung verhindern. Sie hat ein Gesetz mit einem besonderen Kündigungs­schutz auf den Weg gebracht. Vermieter dürfen sowohl Verträge über Wohn- als auch Gewerberäume nicht wegen von 1. April 2020 bis zunächst 30. Juni 2020 aufgelaufener Mietschulden kündigen, sofern die Corona-Seuche Grund für den Zahlungs­ausfall ist. Allerdings: Die Pflicht zur Zahlung der Miete bleibt. Die Regelung gilt auch für Pacht­verträge, wie Gewerbe­betriebe sie häufig abschließen.

 

FAQs für Gewerbetreibende: Homeoffice – Darauf sollten Sie als Unternehmer achten

>> Gibt es Besonderheiten zu beachten, wenn Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten?

Ja – Die Daten unterliegen den gleichen Regularien wie auch sonst im Büro. Somit ist hier besondere Vorsicht geboten, da Sie entsprechend die IT-Sicherheit gewährleisten sollten, wenn Sie Ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken, um nicht in die Fänge von Cyber-Kriminellen zu geraten.

Wenn zum Beispiel der PC eines Mitarbeiters befallen wird und Kriminelle dadurch Zugriff auf das Firmennetz erlangen, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter hinsichtlich Cybergefahren (z. B. Phishing) und stellen Sie sicher, dass möglichst aktuelle Technik und Anti-Viren-Programme im Einsatz sind. Die >> Schulungsvideos unseres Cyber-Partners Hiscox können hier hilfreich sein.

VPN nutzen: Idealerweise greifen Sie über einen sicheren Kommunikationskanal (z. B. kryptografisch abgesicherte Virtual Private Networks, kurz: VPN) auf interne Ressourcen der Institution zu. Sofern Sie bisher keine sichere und skalierbare VPN-Infrastruktur haben, informieren Sie sich über mögliche Lösungen bei Ihrem IT-Dienstleister.

>> Hier haben wir für Sie alle Informationen zu einer Cyberversicherung sowie Cybermanagement.

WEBINAR (von unserem Partner Hiscox)

Am 23.4.2020

Corona-Special: Wie Cyber-Krisenmanagement & Assistance-Leistungen helfen können. >> Zur Anmeldung 

 

FAQs für Gewerbetreibende: Kurzfristige Unterstützung und Fördermöglichkeiten

>> Empfehlungen des Finanz- und Wirtschaftsministeriums

Hier empfehlen wir Ihnen diesen Link:

Information Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

>> Informationen über steuerliche Maßnahmen:

FAQs für Selbstständige

>> Ich bin selbstständig und privat krankenversichert. Aufgrund meiner sinkenden Einkünfte möchte ich meinen Beitrag senken. Ist das möglich?

Auch in der Krankenvollversicherung ist es bei den meisten Gesellschaften möglich, eine Stundung der Beiträge bei vollem Versicherungsschutz beantragen zu können. Viele Versicherer bieten in der Krankenvollversicherung auch die Umstellung in Tarife mit höherem SB (mit Rückkehrmöglichkeit ohne Gesundheitsprüfung) und/oder ein beitragsfreies Ruhen von Zusatzbausteinen (höherer Zahnersatz, Privatleistungen Krankenhaus) an. Gehen Sie auf uns zu, wir prüfen dann die Umstellungsmöglichkeiten bei Ihrem Versicherer.